Alle Beiträge von Christian Huber

Dampfzugfahrten 2018

An folgenden Tagen finden Dampfzugfahrten auf der Mariazellerbahn zwischen St.Pölten und Mariazell mit der Dampflok Mh.6 statt.

13. Mai 2018
10. Juni 2018
8. Juli 2018
12. August 2018  (Doppeltraktion Dampflok Mh.6 und E-Lok)
9. September 2018
14. Oktober 2018 (Oktoberfest im Speisewagen)
8. Dezember 2018

Details und Buchungsmöglichkeiten finden Sie auf der Homepage der NÖVOG und auf unserer Facebook Seite.

Weitere Sonderzüge im Rahmen des Schmalspurfestivals am 16. und 17. Juni werden noch bekanntgegeben.

Dampfzugfahrten 2017

Aktivitäten im Jahr 2017

Das Jahr 2017 geht mit Riesenschritten dem Ende zu und der Vorstand unserer Gesinnungsgemeinschaft möchte Sie über die in diesem Jahr erfolgten Aktivitäten informieren. Durch das bisherige Jahr 2017 werden drei große Projekte federführend abgearbeitet. Dies sind die weitere Aufarbeitung der Uv.3, des Aussichtswagen 3 und die Sanierung der 2092.03.

Ad Uv.3: Nach dem Aufsetzen des Kessels im Vorjahr – der sogenannten Hochzeit der Lokomotive – wurde mit der Aufarbeitung der ganzen Kesselarmaturen, die sehr arbeitsintensiv vor sich geht, begonnen. Die Feuerboxtüre samt Verriegelung und Aufhängung wurde neu angefertigt, desgleichen erfolgte die Instandsetzung und Montage der Wasserstandsanzeige und am Kessel die Füllschale für Wasser. Die Einströmung Kessel – Schieberkasten wurde mit Nirosta Material ebenfalls neu angefertigt.

Uv.3 Aufarbeitung der Armaturen
Uv.3 Aufarbeitung der Armaturen
Uv.3 Stehkessel
Uv.3 Stehkessel
Uv.3 Rauchkammer
Uv.3 Rauchkammer
Uv.3 Aufarbeitung der Armaturen
Uv.3 Aufarbeitung der Armaturen

Ad Aussichtswagen 3: Bei diesem Projekt ist unser Kollege Hubert FROSCHAUER der Projektverantwortliche, der mit seiner ruhigen Art einen Punkt nach dem anderen abarbeitet. Nach dem Montieren der Seiten- und Stirnwandelemente inklusive des Einstiegs(Bremser)Hauses samt Dach, Türen mit Schließmechanismus und Sicherungsverriegelung (nach Vorschreibung der Zulassungsbehörde!), wurden oberhalb der Wandoberkanten waagrechte Schutzstangen gegen Hinausfallen montiert. Alle Holzteile wurden Güterwagenbraun, die Eisenteile schwarz gestrichen.

Aussichtswagen 3
Aussichtswagen 3
Josef Stängl beschriftet Postwagen
Josef Stängl beschriftet Postwagen

Eine sehr mühselige Arbeit war die Herstellung der Einzelteile und die Montage der das Dachgitter tragenden Konstruktion. Hubert war dauernd auf und ab auf der Leiter unterwegs. Jetzt fehlt nur mehr das Annähen des Gitters an die vorerwähnte Konstruktion die voraussichtlich erst 2018 erfolgen wird, da sich ein weiteres Projekt dazwischengedrängt hat. Folgt gleich, denn man muss noch erwähnen, dass unser Kollege Josef STÄNGL die gesamte Beschriftung des Aussichtswagens, des Postwagens, des Erzkübelwagens und eines offenen Güterwagens vorgenommen hat. Diese Arbeit ist am Ende immer das Tüpfelchen auf dem i! Er kann das wirklich, danke Sepp, super gemacht! DANKE!

Ad 2092.03: Dieses Projekt wurde maßgeblich von Toni WICHO, Helmut VÖLK und Willi TRIML ausgeführt. Es konnte im Frühjahr abgeschlossen werden, ein Foto sagt mehr aus als viele Worte. Eine große Aufwertung der Lokomotive war die Reaktivierung der Zugvakuumbremse.

2093.03 auf der Drehscheibe
2093.03 auf der Drehscheibe

Neues Projekt: Wasserwagen: Die vorjährige Reparatur mit Rohrtausch der Mh.6 wurde erforderlich, weil die Wasserbeschaffenheit in Ober-Grafendorf die Rohre sehr schnell schädigt. Auf Grund von Wasserproben aus Mariazell, Laubenbachmühle und OG wurde dem Wasser aus der Laube der Vorzug eingeräumt und im Einvernehmen mit der NÖVOG beschlossen, einen Wasserwagen auf einem Dreiachswagen Untergestell (aus Bestand CLUB Mh.6) und Kessel (aus Bestand der NÖVOG) aufzubauen. Die Sanierung bzw. der Neuaufbau dieses Wagens begann im März und läuft seither.

Was geschah noch 2017:
Den Auftakt machte eine Charterfahrt für den Veranstalter Andrew THOMPSON Anfang Februar, gefolgt von den planmäßigen Fahrten St. Pölten – Mariazell – St. Pölten. Außerdem begannen die Renovierungsarbeiten des Winterarbeitsraumes.

März: Anfang März wurde die Bremse des Dienstwagens D/s 753 für den CLUB 760 überprüft, der am 29.03.2017 verladen und nach Mauterndorf abgefahren wurde. Beginn der Zerlegung des Wasserwagen Untergestelles.

Im April erfolgte der arbeitsintensive Ausbau des Bremszylinders der Lok Mh.6, die Sanierung desselben und der Wiedereinbau. Schreibt und liest sich schnell, ist aber eine Sklavenhacke!

Mh6. Ausbau Bremszylinder
Mh6. Ausbau Bremszylinder

Am 29. April bekamen wir Besuch vom TATRA Oldtimerclub aus dem Raum Wiener Neustadt mit 15 Auto Oldies.

Der Mai war der Beginn der Gespräche mit Herrn W. STIX betreffend Heizhausnutzung. Ebenfalls im Mai begann die Kühlersanierung der 2091.11, die im November abgeschlossen wurde.

Im Juni kehrte die sich in einem traurigen Zustand befindliche 2190.03 von ihrem Assistenzeinsatz in der HW St. Pölten im Schlepp der Mh.6 nach Ober-Grafendorf zurück.
Weiters erfolgte ein Nietunterricht für eine Stahlbaufirma für eine Brückensanierung und am 27.6.2017 fand eine Charterfahrt mit der Mh.6 für die Märklingruppe Österreich statt.

Juli: Das Untergestell des Wasserwagens ist bis zur letzten Schraube zerlegt, und alle relevanten Bestandteile wurden auf Risse überprüft.

August: Vorbereitungsarbeiten zur äußeren Kesselüberprüfung der Mh.6.

September: Durchführung der jährlichen Kesseluntersuchung. Für eine Fahrt des Ötscherbärzuges am 16.09.2017, bespannt mit der E 10 wird mit der Mh.6 eine Vorspannleistung erbracht. Weitere Arbeiten an den offenen Projekten.

Oktober: Kesselauswaschen der Mh.6. Festlegung einer einvernehmlichen Sanierung der 2190.03 durch NÖVOG und CLUB Mh.6.

November: Wasserwagenkomponenten sandgestrahlt, grundiert und lackiert.

Im Sommer wurden auf Anweisung von Herrn W. Stix die Stumpfgleise 804 und 805 sowie die Weiche 802 abgetragen und der Lückenschluss durchgeführt; zwei neue Stumpfgleise mit den Nummern 804 und 806, samt der hier wieder verwendeten Weiche 802 wurden errichtet. Über die gesamte Länge zwischen dem Tennisplatzgelände und dem Gelände der neu errichteten Stumpfgleise wurde vom Tennisclub ein neuer Zaun errichtet. Auf der Gleisseite wurde die Böschung angepasst und mit Betonplatten gegen Abrutschen des Erdreichs gesichert. Die Hallengleise der ehemaligen Elektromeisterei mussten entfernt und vorher die 3 Stück 1099 wieder ins Freie gestellt werden.

Gleisplan Heizhaus Ober-Grafendorf
Gleisplan Heizhaus Ober-Grafendorf